Home 2017-10-17T16:55:44+00:00

Tagung

Demokratie und Sozialismus: 100 Jahre Russische Revolution

Freitag | 10.11.2017 | 18.30 h – 21.30 h
Samstag | 11.11.2017 | 10.15 h – 17.15 h
Hotel Bern | Bern | Zeughausgasse 9

Am 24. Oktober 2017 jährt sich zum hundertsten Mal ein Ereignis, das wie kein Zweites die globale Konstellation des 20. Jahrhunderts prägte. Die russischen RevolutionärInnen waren 1917 mit dem Versprechen angetreten, die Menschheit einen wesentlichen Schritt weiterzubringen. Der Stalinismus allerdings hat allen emanzipatorischen Bemühungen einen grauenvollen Rückschlag versetzt. Das Jahr 2017 soll und muss deshalb Anlass zu einer kritischen Aufarbeitung der Geschichte der Sowjetunion und deren Folgen sein. Deshalb organisiert das Denknetz am 10./11. November 2017 in Bern die Tagung Sozialismus und Demokratie: 100 Jahre Russische Revolution.

Lesen Sie hier den ganzen Veranstaltungsbeschrieb, sehen Sie sich das Programm an und melden Sie sich zur Tagung an

Themenreihe

Vier Grundfragen emanzipatorischer Politik

Ökologische Ausrichtung, sozialer Ausgleich, universelle Menschenrechte: Bislang ist es nicht gelungen, Gesellschaften nachhaltig auf diese Prinzipien auszurichten. Warum ist das so, und was können wir tun? Wie funktionieren Herrschaftsverhältnisse, und wie beeinflussen Herrschende das Denken der Beherrschten? Welches sind die konkreten Hebel der Veränderung: Bewegungen, Streiks, Wahlen, Selbstorganisation, Alternativen von unten, Bildung? Wie werden diese Fragen innerhalb der Linken diskutiert? Das Denknetz bietet vier Abende am 18.10, 30.10, 22.11 und 11.12 zu diesen grundlegenden Fragen emanzipatorischer Politik an. Sie finden jeweils in Olten von 18.35 Uhr bis 20.50 Uhr statt. Die Einführungsreferate bestreitet Beat Ringger, danach besteht genügend Zeit für die Diskussion in einer Gruppe von max. 20 Personen.

Erfahren Sie hier mehr und melden Sie sich an zur Themenreihe “Vier Grundfragen emanzipatorischer Politik”

Vernissagen

Fünf Veranstaltungen zur Fragestellung: Digitale Revolution

Das Jahrbuch 2017 trägt den Titel “Technisierte Gesellschaft: Bestandesaufnahmen und kritische Analyse eines Hypes” und umfasst Beiträge von 25 verschiedenen AutorInnen. Denknetz-Mitglieder erhalten es im Oktober per Post zugestellt. Die Jahrbuchredaktion organisiert dazu Vernissagen in fünf Städten: Luzern (13.11.), Basel (20.11.), Bern (28.11.), Zürich (4.12.) und Lausanne (7.12.). Jede Veranstaltung ist einer anderen Fragestellung zum Thema gewidmet und wird überwiegend von Jahrbuch-AutorInnen bestritten.

Erfahren Sie hier mehr zu den fünf Vernissagen und sehen Sie sich das Programm an

Meldungen

Rentenreform: Wie weiter?

Die Denknetz-Kerngruppe hat sich in einem Diskussionsbeitrag mit der Frage beschäftigt, wie die fortschrittliche Schweiz nach der Ablehnung der Rentenreform 2020 Tritt fassen und Kräfte bündeln kann. Sie plädiert dafür, innerhalb der Linken eine Phase der offenen Diskussion zu eröffnen und sie auf einen breit getragenen Rentenkongress im Herbst 2018 anzulegen. Das Denknetz wäre bereit, einen solchen Kongress mitzutragen.

Diskussionsbeitrag zur Rentenreform nach dem Nein am 24.9.17 | Kontakt bezüglich Rückmeldungen für einen Rentenkongress: info@denknetz.ch

Emanzipation und Identität

In welchem Verhältnis stehen verschiedene Dimensionen von Unterdrückung und Ausbeutung? Wie kann eine politische Programmatik gestärkt werden, die wieder auf das gesellschaftliche Ganze zielt, und wie verhalten sich dabei feministische, LGBTQ-, antirassistische, soziale und ökologische Anliegen zueinander? Von Beat Ringger.

Lesen Sie hier das Grundlagen-Papier im PDF-Format

Die Dialektik von Grundrechten und Demokratie

Ein Grundlagenpapier zur Aktualität der Grundrechte und zu einer emanzipatorischen Grundrechtsperspektive. Von Stephan Bernard, Viktor Györffy, Philippe Koch und Magda Zihlmann.

Lesen Sie hier das Grundlagen Papier im PDF-Format

Zurechtrücken: Der Bio- und Chemosalat

In der Rubrik „Zurechtrücken“ beleuchten wir absurde Begriffe und Denkfiguren. Mit ihnen wird die Welt auf den Kopf gestellt, und trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) halten sie sich hartnäckig im gängigen Sprachgebrauch. Wir wollen sie zurechtrücken. Denn auch wenn viele zu Kuhdung Gold sagen, bleibt Kuhdung trotzdem Kuhdung.

Von Beat Ringger

Denknetz U-35: Kapitalismus versus Klima

Am 8. Juli haben sich 25 junge Menschen in Zürich zum Thema Kapitalismus versus Klima getroffen. Die meisten hatten einen Hintergrund bei den Jungen Grünen, der Juso und der Gewerkschaftsjugend. Wir dokumentieren an dieser Stelle den Vortrag von Basil Oberholzer auf Video und die Thesen “Klima versus Kapitalismus” der Denknetz U-35 Gruppe. Die Textredaktion besorgten Simon Rutz, Luzian Franzini und Christian Gross.

Denknetz U-35 Thesen: Klima versus Kapitalismus | Audio-Mitschnitt des Referates von Basil Oberholzer

Videos und Audiopodcast der Veranstaltung „Race-Class-Gender: Die Linke un die Identitätspolitik“ online

Die Videoaufzeichnung der Veranstaltung „Race-Class-Gender: Die Linke und die Identitätspolitik“ ist online. Unter dem untenstehenden Link besteht die Möglichkeit, sich die ganze Veranstaltung vom 21. Juni 2017 anzuschauen, oder einzelne Statements von Beat Ringger, Vania Alleva, Cédric Wermuth, Katrin Meyer, Annemarie Sancar und Rohit Jain. Ferner kann der MP3-Podcast der Veranstaltung und die Thesen von Beat Ringger heruntergeladen werden.

YouTube Playliste | MP3-Podcast | Denknetz-Grundlagenpapier von Beat Ringger: Emanzipation und Identität

Toxic Pharma

Die Denknetz-Fachgruppe begründet in ihrem Working Paper vom Dezember 2016, warum toxisch hohe Preise für Medikamente dringend eliminiert werden müssen, und warum es im Pharmabereich und der medizinischen Forschung einen starken, global vernetzten Service public braucht. Die Fachgruppe setzt sich zusammen aus Franco Cavalli, Patrick Durisch, Flavian Kurth, Martin Leschhorn, Romeo Rey, Beat Ringger, Michel Romanens, Hans Schäppi, Johannes Wickli, Erika Ziltener.

Das Working Paper als PDF

Für eine starke Demokratie: 18 Thesen der Denknetz-Kerngruppe

Die Denknetz-Kerngruppe plädiert in den Thesen für eine starke Demokratie, in der die Menschen die gesellschaftlichen Verhältnisse auf allen staatlichen und lebensweltlichen Ebenen selbst gestalten können. Dazu gehören auch die Wirtschaft und die Arbeitswelt. Basis ist die Daseinsberechtigung aller BewohnerInnen der Erde und die universelle Gültigkeit der Menschenrechte. Dies bedingt wiederum, dass der Widerstand gegen jede Form von Ausbeutung als legitim anerkannt wird.

Die Thesen als PDF

Reclaim Democracy: Es geht weiter

Nach dem grossen Erfolg des ersten Reclaim-Democracy-Kongresses vom Februar dieses Jahres, werden die Vorbereitungen für einen zweiten Kongress bereits diesen Herbst an die Hand genommen. Die Site wird weitergeführt und ein Newsletter eingerichtet. Mittlerweile sind rund 50 Dokumente aus 25 Ateliers online verfügbar, ebenso Videos von allen Plenarveranstaltungen:

Ein Blick auf www.reclaim-democracy.org/dokumentation lohnt sich

Denknetz-Reformmodell für die Alterssicherung: Solidarische AHV-Zusatzrente ab Alter 85

Zur Sicherung der Altersvorsorge schlagen die Denknetz-Fachgruppen Sozialpolitik und Politische Ökonomie die Schaffung einer AHV-Solidaritätsrente ab dem 85. Altersjahr vor. Sie soll der BVG-Maximalrente entsprechen, also der höchsten im BVG2-Obligatorium zu erzielenden Rente (gegenwärtig rund Fr. 1‘750.- pro Monat), und sie soll den obligatorischen Anteil der BVG-Rente ab dem 85. Altersjahr ersetzen. Das BVG-Obligatorium wird entsprechend zeitlich bis zum Altersjahr 85 begrenzt. Die Solidaritätsrente soll zusätzlich zur AHV und zu den überobligatorischen BVG-Rentenanteilen ausbezahlt werden.

Lesen Sie hier das Working-Paper

Langzeitpflege und -betreuung: Neues Denknetz-Modell

Die Denknetz-Fachgruppe Langzeitpflege publiziert nach einem zweijährigen Diskussionsprozess ein Denknetz-Modell zur Sicherung und Weiterentwicklung der Langzeitpflege und -betreuung. Das Modell plädiert unter anderem für die Schaffung einer neuen nationalen Gesetzesgrundlage, für einen breiten Pflegebegriff unter Einschluss von Betreuungs- und Unterstützungsleistungen, für die Stärkung öffentlicher Dienste unter Einschluss des betreuten Wohnens und für einen richtungsweisenden Ausbau der Spitex. Auf eine neue Pflegeversicherung soll verzichtet, der nötige Ausbau mit Steuermitteln finanziert werden.

Das Working-Paper als PDF herunterladen | Weitere Texte, Referate und Audiodateien zum Thema Langzeitpflege finden Sie im Dossier Gesundheitspolitik

Bücher

Diskurs

Denknetz-Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1400 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. . Nur in der Gleichwertigkeit aller Mitglieder einer Gesellschaft, also nur im Vermeiden von Armut und Exklusion, kann sich eine Freiheit entfalten, die allen zuteil wird und die ohne Gewalt der Privilegierten gegen die Nichtprivilegierten auskommt. Der Kit zwischen Freiheit und Gleichheit ist die Solidarität auf der Basis universeller Menschenrechte, was eine Ausweitung der Demokratie auf alle relevanten gesellschaftlichen Prozesse impliziert, auch auf die zentralen Entscheide über die Verwendung und die nachhaltige Bewirtschaftung der ökonomischen Ressourcen.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift “Das Denknetz” kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet Fr. 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von Fr. 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Video

Bibliothek

Die Denknetz Bibliothek bietet über 500 Texte zu den Themen Politische Ökonomie, Politik und Gesellschaft, Umweltschutz und Wachstumskritik, (Post-)Migration, Race-Class-Gender, Demokratie und Staat, Care und Soziale Sicherheit, Bildung, Medien, Denken sowie Geschichte und Emanzipation. Zudem sind alle Jahrbücher, Sachbücher, Zeitschriften, Audiodateien und Videos in der Rubrik Publikationen verfügbar.

Schauen Sie hier in die Denknetz-Bibliothek herein

Alte Denknetz-Homepage

Die alte Denknetz-Homepage wird weiterhin zu dokumentarischen Zwecken verfügbar bleiben, jedoch nicht mehr aktualisiert werden. Sie ist unter folgendem Link erreichbar:

www.denknetz-online.ch