Home2018-06-30T02:15:58+00:00

Meldungen

Koppelung von SV17 und AHV-Finanzen: Falle für die Linke

Die anstehende Reform der Unternehmensbesteuerung (Steuervorlage 17, das Nachfolgeprojekt der USRIII) soll mit einer neuen AHV-Zusatzfinanzierung gekoppelt werden. Wie ist dieser Deal zu bewerten? Die Denknetz-Fachgruppe Politische Ökonomie erläutert, warum sie ihn für grundlegend falsch hält, wie man für die nötige Entkoppelung sorgen und wie daraus ein möglicher Erfolg für die Linke werden könnte.

Lesen Sie hier das kritische Diskussionspapier der Fachgruppe Politische Ökonomie zur Koppelung von SV17 und AHV-Finanzen

Neues Denknetz-Buch: MarxnoMarx

Cédric Wermuth und Beat Ringger erkunden mit dem Buch MarxnoMarx, wie es linke Frauen und Männer aus der Schweiz mit Marx halten. Wo kann ihrer Meinung nach mit Marx weitergedacht werden, wo nicht? Woran reiben sie sich, worüber regen sie sich auf, was halten sie für überholt oder weiterhin für unverzichtbar?

Unter marx@denknetz.ch kann das Buch für CHF 23.- bestellt werden. Denknetz-Mitglieder erhalten es kostenlos zugestellt.

Cédric Wermuth, Beat Ringger (Hrsg.)
MarxnoMarx
33 Linke zur Frage, wie das Werk von Marx heute fruchtbar gemacht werden kann
ca. 200 Seiten, broschiert, CHF 23.–, € 19.80
ISBN 978-3-85990-344-9

Mit Beiträge von Vania Alleva, Susan Boos, Rolf Bosshart, Florian Butollo, Lilian Fankhauser, Tamara Funiciello, Balthasar Glättli, Roland Herzog, Christoph Jünke, Karin Meyer, Margret Kiener Nellen, Jo Lang, Ueli Mäder, Min Li Marti, Urs Marti, Karl Müller Bahlke, Oliver Nachtwey, Line Rennwald, Andreas Rieger, Beat Ringger, Regula Rytz, Hans Schäppi, Holger Schatz, Sarah Schilliger, Avji Simorglu, Peter Steckeisen, Naima Tiné, Bernhard Walpen, Cédric Wermuth, Yann Wermuth, Rebekka Wyler, Adrian Zimmermann und Pascal Zwicky.

Erfahren Sie hier mehr zum Buch MarxnoMarx und sehen Sie sich die Einführungen der AutorInnen an

Ein Gutes Alter für alle!

Das Netzwerk Gutes Alter beabsichtigt die Lancierung einer eidgenössischen Volksinitiative, mit der eine gute Alltagsunterstützung, Betreuung und Pflege für alle Personen im Alter in der Verfassung festgeschrieben wird. Haben Sie im Beruf, in Institutionen, in der Politik oder als Betroffene mit dem Thema Alter zu tun? Unterstützen Sie unser Anliegen?

Dann unterzeichnen Sie jetzt den Aufruf des Netzwerk: Gutes Alter auf www.gutes-alter.org

Umverteilen? Rückverteilen!

In der Rubrik „Zurechtrücken“ beleuchten wir Begriffe und Denkfiguren. Mit ihnen wird die Welt auf den Kopf gestellt, und trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) halten sie sich hartnäckig im gängigen Sprachgebrauch. Wir wollen sie zurechtrücken. Denn auch wenn viele zu Kuhdung Gold sagen, bleibt Kuhdung trotzdem Kuhdung.

Von Beat Ringger

Unternehmenssteuerreform: Neue Vorlage inakzeptabel

Die Arbeitsgemeinschaft für faire Unternehmensbesteuerung (AGFU) – ein vom Denknetz initiierter Zusammenschluss kritischer ExpertInnen in Steuerfragen – übt deutliche Kritik an der neuen Vorlage zur Unternehmensbesteuerung (“Steuervorlage 17”) des Bundesrates. Die Vorlage zielt – wie schon die in der Abstimmung vom 12.2.17 verworfene Unternehmenssteuerreform III – darauf ab, die Unternehmenssteuern insgesamt massiv zu senken, was nur zulasten der Privathaushalte der Schweiz und der Staatshaushalte anderer Länder möglich ist. Die AGFU verlangt, dass das Steuerdumping durch die Schweiz gestoppt wird. Sie hat eine ausführliche Vernehmlassung zur Vorlage erarbeitet, in der auch neue Vorschläge für steuerpolitische Korrekturen enthalten sind.

Lesen Sie hier die gesamte Vernehmlassung der AGFU zur Steuervorlage 17

Wirtschaftsdemokratie

Am 27. Januar 2018 veranstaltete das Denknetz U-35 zusammen mit der Juso Schweiz, den Jungen Grünen Schweiz und der Unia Jugend Schweiz einen Bildungstag zum Thema Wirtschaftsdemokratie. Das Input-Referat von Pascal Zwicky ist als Audio-Podcast und als Video dokumentiert.

Audio-Podcast des Vortrages zum Herunterladen | PowerPoint-Präsentation zum Vortrag

Jahrbuchvernissagen 2017: Technisierte Gesellschaft

In über fünf Städten fanden Vernissagen des Jahrbuches 2017 “Technisierte Gesellschaft – Analyse und kritische Bestandesaufnahme eines Hypes” statt. Drei Referate wurden als Video und Audiopodcast aufgezeichnet:

YouTube Playlist der Veranstaltung “Vier Grundfragen emanzipatorischer Politik” | Audio-Podcasts zum HerunterladenJahrbuch 2017: “Technisierte Gesellschaft – Analyse und Kritik eines Hypes” kostenlos herunterladen

Dokumentation der Tagung “100 Jahre Russische Revolution”

Die Videos und Audiopodcasts der Veranstaltung “100 Jahre Russische Revolution: Demokratie und Sozialismus” sind online. Schauen Sie sich alle Filme jetzt in der YouTube Playlist an, oder laden sie den Audio-Podcast zum Beispiel auf ihr Smartphone herunter:

YouTube Playlist der Veranstaltung “100 Jahre Russische Revolution: Demokratie und Sozialismus” | Audio-Podcasts zum Herunterladen

Emanzipation und Identität

In welchem Verhältnis stehen verschiedene Dimensionen von Unterdrückung und Ausbeutung? Wie kann eine politische Programmatik gestärkt werden, die wieder auf das gesellschaftliche Ganze zielt, und wie verhalten sich dabei feministische, LGBTQ-, antirassistische, soziale und ökologische Anliegen zueinander? Von Beat Ringger.

Lesen Sie hier das Grundlagen-Papier im PDF-Format

Die Dialektik von Grundrechten und Demokratie

Ein Grundlagenpapier zur Aktualität der Grundrechte und zu einer emanzipatorischen Grundrechtsperspektive. Von Stephan Bernard, Viktor Györffy, Philippe Koch und Magda Zihlmann.

Lesen Sie hier das Grundlagen Papier im PDF-Format

Toxic Pharma

Die Denknetz-Fachgruppe begründet in ihrem Working Paper vom Dezember 2016, warum toxisch hohe Preise für Medikamente dringend eliminiert werden müssen, und warum es im Pharmabereich und der medizinischen Forschung einen starken, global vernetzten Service public braucht. Die Fachgruppe setzt sich zusammen aus Franco Cavalli, Patrick Durisch, Flavian Kurth, Martin Leschhorn, Romeo Rey, Beat Ringger, Michel Romanens, Hans Schäppi, Johannes Wickli, Erika Ziltener.

Das Working Paper als PDF

Für eine starke Demokratie: 18 Thesen der Denknetz-Kerngruppe

Die Denknetz-Kerngruppe plädiert in den Thesen für eine starke Demokratie, in der die Menschen die gesellschaftlichen Verhältnisse auf allen staatlichen und lebensweltlichen Ebenen selbst gestalten können. Dazu gehören auch die Wirtschaft und die Arbeitswelt. Basis ist die Daseinsberechtigung aller BewohnerInnen der Erde und die universelle Gültigkeit der Menschenrechte. Dies bedingt wiederum, dass der Widerstand gegen jede Form von Ausbeutung als legitim anerkannt wird.

Die Thesen als PDF

Reclaim Democracy: Es geht weiter

Nach dem grossen Erfolg des ersten Reclaim-Democracy-Kongresses vom Februar dieses Jahres, werden die Vorbereitungen für einen zweiten Kongress bereits diesen Herbst an die Hand genommen. Die Site wird weitergeführt und ein Newsletter eingerichtet. Mittlerweile sind rund 50 Dokumente aus 25 Ateliers online verfügbar, ebenso Videos von allen Plenarveranstaltungen:

Ein Blick auf www.reclaim-democracy.org/dokumentation lohnt sich

Bücher

Blatt

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1400 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Nur in der Gleichwertigkeit aller Mitglieder einer Gesellschaft, also nur im Vermeiden von Armut und Exklusion, kann sich eine Freiheit entfalten, die allen zuteil wird und die ohne Gewalt der Privilegierten gegen die Nichtprivilegierten auskommt. Der Kit zwischen Freiheit und Gleichheit ist die Solidarität auf der Basis universeller Menschenrechte, was eine Ausweitung der Demokratie auf alle relevanten gesellschaftlichen Prozesse impliziert, auch auf die zentralen Entscheide über die Verwendung und die nachhaltige Bewirtschaftung der ökonomischen Ressourcen.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift “Das Denknetz” kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet CHF 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von CHF 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Neuste Beiträge

Video

Bibliothek

Die Denknetz Bibliothek bietet über 500 Texte zu den Themen Politische Ökonomie, Politik und Gesellschaft, Umweltschutz und Wachstumskritik, (Post-)Migration, Race-Class-Gender, Demokratie und Staat, Care und Soziale Sicherheit, Bildung, Medien, Denken sowie Geschichte und Emanzipation. Zudem sind alle Jahrbücher, Sachbücher, Zeitschriften, Audiodateien und Videos in der Rubrik Publikationen verfügbar.

Schauen Sie hier in die Denknetz-Bibliothek herein

Alte Homepage

Die alte Denknetz-Homepage wird weiterhin zu dokumentarischen Zwecken verfügbar bleiben, jedoch nicht mehr aktualisiert werden. Sie ist unter folgendem Link erreichbar:

www.denknetz-online.ch