Diskurs 5: Service Public

Diskurs 5: Service Public 2017-08-19T22:38:04+00:00

Editorial

Die Konflikte um die Legitimität, Bezahlbarkeit und Wirtschaftlichkeit öffentlicher Dienste begleiten uns nahezu täglich, ob es um die Sanierung von Schulen oder Strassen oder das Personal von Bund, Kantonen und Gemeinden geht. Doch beim „Kampffeld Service public“ geht es  auch um grundlegende Fragen zur politökonomischen Verfassung der Gesellschaft, wie wir sie erleben (müssen).

Dabei könnte der Schein trügen, die Privatisierung des Sozialen schreite hierzulande weit weniger dramatisch voran als etwa in anderen europäischen Ländern. Dieser Denknetz-Infobrief beansprucht nicht, einen umfassenden und systematischen Überblick zur Debatte zu geben. Gesundheits- und Bildungswesen, Soziale Dienste, Verwaltung und Rechtspflege sind weitgehend ausgeklammert und werden in einem späteren Infobrief beleuchtet.

In der vorliegenden Ausgabe soll vielmehr soll Exemplarisches, Anregendes und Symptomatisches vorgestellt werden.

Download

Sie können den ganzen Diskurs kostenlos herunterladen. Über eine freiwillige Spende für den E-Download freuen wir uns – oder noch besser: Werden Sie Mitglied des Denknetzes. Sie ermöglichen damit unsere Arbeit.

Download

Cover

Inhalt

1. Editorial zum Themenschwerpunkt Service public

2. Zur Charakterisierung des Service public

3. Privatisierung des Service public in der Schweiz

4. Aktuelles zur Privatisierung in Europa

5. Denkimpulse zur Debatte um den Service public

6. Sonstiges

AutorInnen

Inhalt und Gestaltung: Holger Schatz.

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1400 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift “Das Denknetz” kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet Fr. 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von Fr. 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Video

Bibliothek

Die Denknetz Bibliothek bietet über 500 Texte zu den Themen Politische Ökonomie, Politik und Gesellschaft, Umweltschutz und Wachstumskritik, (Post-)Migration, Race-Class-Gender, Demokratie und Staat, Care und Soziale Sicherheit, Bildung, Medien, Denken sowie Geschichte und Emanzipation. Zudem sind alle Jahrbücher, Sachbücher, Zeitschriften, Audiodateien und Videos in der Rubrik Publikationen verfügbar.

Schauen Sie hier in die Denknetz-Bibliothek herein