Diskurs 18: Staatsschulden

Diskurs 18: Staatsschulden2017-08-19T22:32:39+00:00

Editorial

Noch vor gut einem Jahr sprach Klaus Schwab in seinem vielzitierten Beitrag auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos von einer ‘Krise des Kapitalismus’. Doch ist es den Eliten und den Medien innert kürzester Zeit gelungen, die Wahrnehmung zu verschieben und die Krise der Staatsverschuldung ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken.

Diese Verschiebung und Umdeutung dient handfesten Interessen an einer Beibehaltung neoliberaler Sparpolitik, wie wir im letzten Denknetz Infobrief zu “Europa in der Krise” ausführlich dargestellt haben. Das EU ,Krisenmanagement verbindet eine in sozialer wie wirtschaftlicher Hinsicht desaströse Austeritätspolitik mit einer milliardenschweren Rettungs-maschinerie, infolge derer “Europa”, so ein zynischer aber treffender Kommentar in der SZ, vom 22.8.2012 “unter dem Druck des Finanzmarkts zum reinen Einlagesicherungssystem und Inkassobüro für Staatsschulden” wird.

Die Instrumentalisierung von Staatsschulden zur Vermeidung einer grundlegenden Kritik gesellschaftlicher Verhältnisse macht allerdings eine Analyse der Staatsschulden keineswegs obsolet. Inwieweit diese selbst Ausdruck jener Verhältnisse sind, von denen der Staatsschuldendiskurs ablenkt, soll im folgenden Infobrief erörtert werden.

Wie immer soll dabei die Debatte ohne Anspruch auf Vollständigkeit strukturierend zusammengefasst werden.

Download

Sie können den ganzen Diskurs kostenlos herunterladen. Über eine freiwillige Spende für den E-Download freuen wir uns – oder noch besser: Werden Sie Mitglied des Denknetzes. Sie ermöglichen damit unsere Arbeit.

Download

Cover

Inhalt

1. Einleitung

2. Staatsschuldenkrise
Zur Bedeutung von Staatsschulden
Unproduktive Schulden – Schulden zur Bedienung alter Schulden
Sonderfall Schweiz? Kritik der Schuldenspirale, (neoliberaler Alarmismus und Schuldenbremse
Historisches und Grundlegendes zu Schulden

3. Ursachenanalysen
Deregulierung der Finanzmärkte
Wachsende Ungleichheiten
Explosion der Vermögensansprüche
Kapitalüberakkumulation
Makroökonomische Ungleichgewichte
Kumulative Kriseneffekte
Kapitalismus als Dauerkonjunkturprogramm

IV. Schuldenpolitik

AutorInnen

Inhalt und Gestaltung: Holger Schatz. Ein besonderer Dank geht an Beat Ringger für Anregungen und Kommentare.

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1400 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift “Das Denknetz” kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet Fr. 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von Fr. 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Video

Bibliothek

Die Denknetz Bibliothek bietet über 500 Texte zu den Themen Politische Ökonomie, Politik und Gesellschaft, Umweltschutz und Wachstumskritik, (Post-)Migration, Race-Class-Gender, Demokratie und Staat, Care und Soziale Sicherheit, Bildung, Medien, Denken sowie Geschichte und Emanzipation. Zudem sind alle Jahrbücher, Sachbücher, Zeitschriften, Audiodateien und Videos in der Rubrik Publikationen verfügbar.

Schauen Sie hier in die Denknetz-Bibliothek herein