Veranstaltung

Welthandel – Klima – System Change
Montag | 04. November | 20 Uhr bis 21.30 Uhr
Kosmos | Lagerstrasse 104 | Zürich

Mit Helen Müri, promovierte Biologiin, Mitglied Denknetz Fachgruppe Welthandel und Umwelt; Christoph Lüthy, Jurist, Mitglied Denknetz Fachgruppe Welthandel und Umwelt; Beat Ringger, geschäftsleitender Sekretär des Denknetzes und Autor des Buches «Das System-Change-Klimaprogramm»; Aline Trede, Nationlrätin Grüne Partei Bern

Das Denknetz präsentiert zwei neue Bücher zu den Themen Welthandel, Klima, System Change.
Das Denknetz-Jahrbuch 2019 beschäftigt sich mit der Bedeutung des Welthandels für Umwelt und Klima. In den letzten 30 Jahren ist der Welthandel um das Achtfache gewachsen und zu einem massgebenden Motor ökologischer Bedrohungen geworden. Die Schweiz ist eines der drei Zentren des Welthandels mit Rohstoffen. Was muss geschehen, um diese Entwicklung zu stoppen?

Das Denknetz-Sachbuch „Das System-Change-Klimaprogramm“ wiederum schlägt 27 konkrete Massnahmen vor, mit denen es ernsthaft gelingt, die Klimaerhitzung zu begrenzen. Das geplante C02-Gesetz reicht dafür bei weitem nicht aus. Wir müssen die gewaltige Materialschlacht beenden, in die wir ver heddert sind, und wir brauchen grundlegende Veränderungen in den Konsum- und Lebensgewohnheiten, in der Produktion, im Handel und in der Finanzwelt.

Aus dem Denknetz-Jahrbuch Welthandel und Umweltzerstörung
„Am Morgen trägt Mary in Ghana den schweren Tomatenkorb auf dem Kopf zwei Kilometer weit von Tanchara durch die Savanne auf den Markt in Babile. Kaum etwas ist in der ghanaischen Küche so wichtig wie Toma-ten. Dennoch trägt sie am Abend die Tomaten wieder nach Hause. Das Objekt, das den Grund für ihren Misserfolg bildet, benutzt sie täglich im eigenen Haushalt: die leere 1-Kilo-Tomatepüree-Büchse, mit der sie das Wasser aus den grossen Tontöpfen schöpft. Gemäss dem Aufdruck stammt das Tomatenmark in dieser Büchse aus Italien und verdrängt die Tomaten der Kleinbäuerinnen selbst in abgelegenen Regionen vom Markt. Doch der grösste Anteil der Tomaten, die Italien als Konserven exportiert, stammt aus China: Beobachter sprechen von 95 Prozent.“

Eintritt frei

Flyer

Lade Sie sich den Flyer zur Veranstaltung „Welthandel – Klima – Umwelt“ im PDF-Format herunter.

Download

Facebook

Die Facebook Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Laden Sie Ihre FreundInnen ein.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke Thinktank der Schweiz mit über 1700 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Das Denknetz finanziert sich zu über 90 Prozent durch seine Basismitglieder. Zwar unterstützen uns auch grosse Organisationen als Kollektivmitglieder. Um die Unabhängigkeit des Denknetz zu garantieren, existiert aber eine Beitragsbeschränkung von CHF 5’000.- pro Kollektivmitglied. Insgesamt fliessen lediglich rund CHF 25’000.- von Kollektivmitgliedern an das Denknetz. Das heisst ganz konkret, dass das Denknetz nur dank seiner Einzelmitglieder Bücher, Zeitungen, Onlinebeiträge, Videos und Audios produzieren kann. Jeder Beitrag eines Einzelmitglieds ist daher wichtig und macht die professionelle Arbeit des Denknetz erst möglich. Tragen auch Sie zum Weiterbestehen und zum Erfolg des Denknetz bei:

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift „Das Denknetz“ kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil. Zudem ermöglicht erst Ihr Mitgliederbeitrag die frei zugänglichen Publikationen (Onlinetexte, Videos, Audios) auf unserer Webseite.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet CHF 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat, entrichtet einen reduzierten Beitrag von CHF 40.- Wer die Arbeit des Denknetz mit besonderem Nachdruck unterstützen möchte, tut dies mit CHF 400.- als Fördermitglied.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind: «Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes