Vernissage Jahrbuch 20182018-10-20T22:23:07+00:00

Vernissage: Jahrbuch 2018

Montag | 19.11.2018 | 19.00 h – 21 h
Dachstock der Reitschule Bern (Hinter dem Hauptbahnhof)

Mit Annemarie Sancar, Lena Frank, Tamara Funiciello, Eva Krattiger

Von allen Seiten wird verkündet, ohne immer bessere und intensivere Bildung und Weiterbildung ginge gar nichts mehr. Die Menschen würden ihre Zukunftschance auf einen halbwegs sicheren und guten Arbeitsplatz verspielen, Firmen, Standorte und Gemeinwesen von der globalen Entwicklung abgehängt. Dieses Dauerrauschen verdichtet sich angesichts der tatsächlichen oder beschworenen Digitalisierungswellen. Es produziert Stress, Angst und Konformität und bereitet weitere „Reformen“ des Bildungswesens vor. Doch dabei verkommt Bildung zum Standortfaktor, zum Rohstoff für die Wirtschaft, und wird nur mehr als Ausbildung begriffen. Im vorliegenden Sammelband analysieren die AutorInnen diese Verküm merung von Bildung, sie spüren den verloren gegangenen Motiven und Konzepten einer emanzipativen Idee von Bildung nach und diskutieren, was davon heute lebendig ist.

Mit Beiträgen von Fitzgerald Crain, Wiebke Opermann, Johannes Gruber, Theres Hammel, Linda Stibler, Thomas Ragni, Simone Ambord, Monique Brunner, Isabel Martinez, René Levy, Nadia Lamamra, Farinaz Fassa, Cathrine Haus, Fabienne Amliger, Holger Schatz, Erich Ribolits, Ute Klotz, Rees Zysset, Katharina Steinmann, Beat Ringger, Markus Truniger, Susanne Tobler, Andri Flurin, Annemarie Sancar, Leena Schmitter, Roland Herzog, Hans Baumann, Anton Hügli

Eintritt frei

Flyer

Lade Sie sich den Flyer zur Vernissage des Jahrbuches 2018 im PDF-Format herunter.

Download

Facebook

Die Facebook Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Laden Sie Ihre FreundInnen zum Bildungstag ein.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Cover

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1400 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift “Das Denknetz” kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet Fr. 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von Fr. 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Video

Bibliothek

Die Denknetz Bibliothek bietet über 500 Texte zu den Themen Politische Ökonomie, Politik und Gesellschaft, Umweltschutz und Wachstumskritik, (Post-)Migration, Race-Class-Gender, Demokratie und Staat, Care und Soziale Sicherheit, Bildung, Medien, Denken sowie Geschichte und Emanzipation. Zudem sind alle Jahrbücher, Sachbücher, Zeitschriften, Audiodateien und Videos in der Rubrik Publikationen verfügbar.

Schauen Sie hier in die Denknetz-Bibliothek herein