Demokratie und Sozialismus: 100 Jahre Russische Revolution 2017-09-13T19:02:58+00:00

Tagung

Freitag | 10.11.2017 | 18.30 h – 21.30 h
Samstag | 11.11.2017 | 10.15 h – 16.45 h
Hotel Bern | Bern | Zeughausgasse 9

Am 24. Oktober 2017 jährt sich zum hundertsten Mal ein Ereignis, das wie kein Zweites die globale Konstellation des 20. Jahrhunderts prägte und bis heute massgeblich nachwirkt: die Russische Revolution. Die Russischen RevolutionärInnen waren 1917 mit dem Versprechen angetreten, die Emanzipation der Menschheit einen wesentlichen Schritt weiterzubringen. Tatsächlich wurde für über 60 Jahre die Herrschaft des Kapitals über ein riesiges Territorium ausser Kraft gesetzt. Jedoch hat die Russische Revolution unter Stalin in ein Regime gemündet, das in schärfstem Gegensatz zur erhofften Befreiung und Emanzipation stand.

Die stalinistische Despotie war ein grauenvoller Rückschlag für alle Bemühungen, die Herrschaft des Menschen über den Menschen zu überwinden. Das Jahr 2017 soll und muss deshalb Anlass zu einer kritischen Aufarbeitung der Geschichte der Sowjetunion und deren Folgen sein. Wie kann deren Entwicklung angemessen nachgezeichnet werden? Wie und warum konnte sich der Stalinismus durchsetzen? Wie und von wem wurden entstehende demokratische Strukturen (z.B. Räte, konstituierende Versammlung) gebremst, gefördert oder übergangen? Welche Rolle spielte dabei Wille und Absicht der AkteurInnen, welche Rolle die materiellen und historischen Zwänge und Gegebenheiten? Wie lassen sich Bürokratisierung, Meinungsterror und Despotie in Zukunft vermeiden, wie eine umfassende, substantielle, ‚sozialistische‘ Demokratie verwirklichen? Diese Fragen werden an der Tagung ‚Sozialismus und Demokratie: 100 Jahre Russische Revolution‘ vertieft erörtert.

Organisiert vom Denknetz in Kooperation mit den Neuen Wegen und der Robert-Grimm-Gesellschaft.

Programm

Freitag | 10.11.2017

18:30h  | Begrüssung und Einleitung: Warum wir diese Tagung organisieren | Ruth Daellenbach, Beat Ringger

19:00h  |  Referat | Die Grauen des Stalinismus, und warum wir trotzdem am Kommunismus festhalten sollten | Bini Adamczak

19:45h | Pause

20:00h | Publikumsrunde und Podiumsdiskussion | Was geht uns die Russische Revolution heute noch an? | Mit Bini Adamczak, Tamara Funiciello, Balthasar Glättli, Christoph Jünke | Moderation Matthias Hui

Samstag | 11.11.2017

10:15h | Begrüssung

10:20h | Referat | Die Russische Revolution 1905-1917 | Boris Kagarlitsky

10:50h |  Referat | Die Sowjetunion 1918 – 1929 | Christoph Jünke

11:20h  |  Pause

11:40h | Referat | Die Russische Revolution und die Demokratiefrage | Jo Lang

12:00h | Fachgespräch | Mit Christoph Jünke, Boris Kagarlitsky, Jo Lang | Moderation Ruth Daellenbach

13:00h | Kurze Vorstellung der Ateliers

13:10h | Mittagspause (Stehlunch)

14:00h | Ateliers | A1 Genderpolitik und die Russische Revolution mit Gisela Notz | A2 Die Russische Revolution und die Schweiz mit Bernhard Degen und Adrian Zimmermann | A3 Lenin, Trotzki, Stalin: Kontinuitäten und Brüche mit Helmut Dahmer | A4 Die Ideengeschichte von Demokratie und Sozialismus mit Urs Marti

16:00h | Abschlusspodium | Kommunismus heute: Gespenst oder Gespinst? | Mit Gisela Notz, Bini Adamczak, Helmut Dahmer, Renate Hürtgen | Moderation Beat Ringger

17:15h | Schluss der Tagung

Anmelden

Um sich anzumelden schreiben Sie eine Mail mit Name und Postadresse an tagung@denknetz.ch. Die Platzzahl ist beschränkt. Teilnahme nach Eingang der Anmeldung.

Tagungsbeitrag

CHF 120.- für Normalverdienende
CHF 80.- für Denknetz-Mitglieder
CHF 40.- für Gering- oder Nichtverdienende

inkl. Mineralwasser und Lunch am Samstagmittag

ReferentInnen

Bini Adamczak
Publizistin
Helmut Dahmer
Publizist
Bernard Degen
Historiker
Tamara Funiciello
Präsidentin Juso
Balthasar Glättli
Nationalrat Grüne
Renate Hürtgen
Historikerin und Bürgerrechtlerin
Christoph Jünke
Historiker
Boris Kagarlitsky
Soziologe
Jo Lang
Historiker und Ex-Nationalrat
Gisela Notz
Sozialwissenschafterin und Historikerin
Urs Marti
Philosoph
Adrian Zimmermann
Historiker

Programmflyer

Laden Sie sich den Flyer vom September 2017 mit dem Programm zur Tagung “Demokratie und Sozialismus: 100 Jahre russische Revolution” im PDF-Format herunter.

Download

Facebook

Die Facebook Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Laden Sie Ihre FreundInnen zur Tagung ein.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1400 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift “Das Denknetz” kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet Fr. 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von Fr. 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Video

Bibliothek

Die Denknetz Bibliothek bietet über 500 Texte zu den Themen Politische Ökonomie, Politik und Gesellschaft, Umweltschutz und Wachstumskritik, (Post-)Migration, Race-Class-Gender, Demokratie und Staat, Care und Soziale Sicherheit, Bildung, Medien, Denken sowie Geschichte und Emanzipation. Zudem sind alle Jahrbücher, Sachbücher, Zeitschriften, Audiodateien und Videos in der Rubrik Publikationen verfügbar.

Schauen Sie hier in die Denknetz-Bibliothek herein