Veranstaltung

Referat von Elisabeth Joris: Frauenstreik 1991 – 2019
Dienstag | 21. Mai | Beginn: 20.15 Uhr
Palace | Blumenbergplatz | St. Gallen

Wie kam es zum Frauenstreik 1991, und was hat er bewirkt? Woher kommt der Schub für den kommenden Frauenstreik, und wie weit kann er tragen? Aus der Geschichte können wir lernen und daraus Kraft schöpfen!

In Kooperation mit der Erfreulichen Universität (Palace)

Eintritt frei, Kollekte

Zur Person

Dr. Elisabeth Joris ist freischaffende Historikerin. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Frauen- und Geschlechtergeschichte der Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert. Zusammen mit Heidi Witzig verfasste sie das Standardwerk „Frauengeschichte(n): Dokumente aus zwei Jahrhunderten zur Situation der Frauen in der Schweiz“ und die Untersuchung „Brave Frauen, aufmüpfige Weiber“. Sie hat zahlreiche Beiträge und mehrere Bücher zu ihrem Kernthema veröffentlicht.

Flyer

Lade Sie sich den Flyer zur Veranstaltung „Frauenstreik 1991 – 2019“ im PDF-Format herunter.

Download

Facebook

Die Facebook Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Laden Sie Ihre FreundInnen ein.

Link zur Facebook-Veranstaltung

Mitglied werden

Das Denknetz ist der linke, sozialkritische Thinktank der Schweiz mit über 1500 Mitgliedern. Das Denknetz ist den Grundwerten Freiheit, Gleichheit und Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder ermöglichen mit ihrem Beitrag die Arbeit des Denknetz. Sie erhalten die Jahr- und Sachbücher sowie die Zeitschrift „Das Denknetz“ kostenlos per Post zugestellt und nehmen zu vergünstigten Preisen an Tagungen und Seminaren teil.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Die Mitgliedschaft kostet Fr. 100.- pro Kalenderjahr. Wer ein kleines oder gar kein Einkommen hat entrichtet einen reduzierten Beitrag von Fr. 40.- pro Kalenderjahr.

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes

Mitglieder des Denknetzes können alle natürlichen Personen werden, welche die Statuten akzeptieren und insbesondere mit folgender Aussage aus der Zweckbestimmung einverstanden sind:

«Das Denknetz ist den Grundwerten der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität verpflichtet. Das Denknetz konstatiert zunehmende soziale Ungleichheiten und eine Tendenz zur Entsolidarisierung in der Gesellschaft. Es will die Mechanismen dieser Dynamik besser verstehen und Alternativen erkunden und diskutieren.»

Werden Sie hier Mitglied des Denknetzes